[Rezept] einfacher Flammkuchen

kochenHeute gibt es mal wieder was Leckeres von mir, das kam mir heute Morgen in den Sinn, das ich dieses Essen mal wieder machen könnte. Und praktischerweise gibt es dieses Rezept auch noch nicht in meinem Blog.

Ich rede hier von Flammkuchen, den mögen wir alle gerne, egal ob kalt oder heiß. Ist nicht schwer zu machen und der Teig gelingt bestimmt. Ich mache ihn aber mit Hefe, ich mag es einfach lieber, wenn der Teig schon locker und fluffig ist. Dabei leicht knusprig.

Ihr benötigt für den Teig folgende Zutaten: 700 gr. Mehl, 3 Tl Salz, 1 Prise Zucker, 200 ml warmes Wasser, 200 ml Milch, 1 Hefewürfel und 5 EL Olivenöl.

HefeteigWie immer ist die Zubereitung von dem Hefeteig ganz einfach alle Zutaten bis auf die Hefe und das warme Wasser kommen in eine große Schüssel. Der Hefewürfel wird in das warme Wasser zerbröselt und vermengt, bis er sich aufgelöst hat. Danach kommt es ebenfalls in die Schüssel und wird gut durchgeknetet, bis ein schöner Teig entstanden ist. Der nicht mehr klebt. Am besten macht ihr ihn 2-3 Stunden vor gebrauch schon fertig und stellt ihn abgedeckt zur Seite.

Flammkuchen BelagFür den Belag benötigt ihr; 2x Schmand, 1x Crème fraîche Kräuter, Salz, Pfeffer und etwas Milch. Diese Zutaten kommen in eine kleinere Schüssel oder wie ich es mache in einen Messbecher. Milch gebe ich ca. 50 ml hinzu, damit das Ganze etwas lockerer wird. Und würze es gut mit Salz und Pfeffer. Und das war es dann auch schon. Außerdem braucht ihr noch 200 gr. Würfelschinken und 4 große Zwiebeln. Die Zwiebeln pelle ich und schneide sie in feine Scheiben.

Flammkuchen Rezept
Sobald der Hefeteig fertig ist, nochmals gut durchkneten und in 4 gleich große Portionen Teilen. Er wird dann einfach nur ausgerollt und belegt. Wie dick oder dünn man den Teig haben will, kann man gut selber entscheiden. Ich habe heute 2 Dickere und 2 ganz dünne gemacht. Normal kann man gute 4 Bleche damit machen, aber dann ist der auch wirklich sehr dünn.

Flammkuchen mit hefe

Das Schmandgemisch verteile ich gleichmäßig. Gebe auf jeden Zwiebeln und Schinken drauf. Im vorgeheizten Backofen bei 250° für 10-15 min backen. Hier kommt es auch wieder darauf an, wie dick ihr den gemacht habt, einfach schauen, wenn die Ränder leicht braun sind, ist er fertig.

Flammkuchen aus dem Ofen

Nach wenigen Minuten kann man übrigens gut sehen, wie er leicht hochgeht, durch die Hefe. Es gibt viele Rezepte ohne, aber mir schmeckt es so eigentlich mit am besten. Überall entstehen gleiche ungleichmäßige Wellen durch das sehr heiße backen. Was man auch nach dem Backen noch gut sehen kann.

echter Flammkuchen

Ich habe heute 4 Bleche gemacht, gut die sind nicht komplett ausgefüllt, aber bei 4 Personen ist nichts mehr übrig geblieben. Das sagt dann doch schon alles. Am ende kommt bei mir noch etwas frische Petersilie obendrauf. Muss man aber nicht machen.

Flammkuchen mit Schinken und Zwiebeln

Übrigens ist es ganz sicher nicht das Original Rezept, es gibt sicher 10000 verschiedene. Mir oder besser uns schmeckt es so aber am besten.

Kategorie: Hauptspeisen, Rezepte
  • Olga sagt:

    Der Flammkuchen sieht super aus, ich mag Flammkuchen auch sehr gerne! LG Olga

    • Melliausosna sagt:

      Hallo Olga

      Das war er wie immer auch :-) Meine Jungs könnten sich schon fast daran überfuttern :-)

      Liebe Grüße
      Melanie

  • Petra sagt:

    Deine Flammkuchenvariante klingt auch ganz lecker, ich mach den ganz ähnlich;) nur öfter halt auch mit bissle Lauch oben druff.

    • Melliausosna sagt:

      Ja das mache ich ab und an auch :-) Hatte aber gestern keinen hunger auf Lauch

  • Nina sagt:

    Steht schon alles auf meiner Einkaufsliste für morgenhttp://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif

  • Sandy sagt:

    Also mein Rezept ist einfacher! :p Nämlich ohne Hefe

    • Melliausosna sagt:

      Ich mag es mit aber lieber und finde den Teig viel schöner

  • trisch sagt:

    Ja Lauch gehört bei uns auch drauf. Nun knurrt mein Magen und ich hab noch kein Schimmer was ich heute koche

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif 
 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen