[Mein Bericht] Fotoworkshop auf Spiekeroog

Cewe FotodruckerWie jeder mittlerweile mitbekommen hat, bin ich ganz gerne auf diversen Veranstaltungen unterwegs. Und das ich mich ganz gerne mal für diverse Aktionen anmelde, oder noch besser gefragt werde ob ich Teilnehmen möchte finde ich mittlerweile wirklich sehr schön. Ich komme viel rum, lerne  neue Menschen kennen und das beste, es macht mir auch noch viel Spaß!

Nachdem ich in meinen Kalender geschaut hatte, an welchen Tagen dieser Workshop  sein wird habe ich sofort zugesagt!!  Der Fotoworkshop würde auf der wunderschönen Insel Spiekeroog stattfinden.

Die komplette Planung hat Sylke von Cewe in die Hand genommen, mir meinen Zug gebucht und für alle Teilnehmer die Hotels. Normal sollte das nur 1. Übernachtung beinhalten, jedoch gab es für mich ein Problem, ab 21 Uhr würde kein Zug mehr nach Osnabrück zurückfahren und so musste ich eine weitere Nacht in Oldenburg verbringen.

Die Tage bis zum Start vergingen flott, sonntags war ich ja erst noch unterwegs in Hamburg und dann am Dienstag den 17.09.2013 sollte es früh am Morgen losgehen. Mein Wecker musste ich auf 5.30 Uhr stellen, immerhin wollte ich in aller Ruhe noch 1-2 Tassen Kaffee trinken und schauen, was ich noch zusätzlich einpacken müsste. Aber ich hatte alles und so konnte ich um 6.30 Uhr los in Richtung Hauptbahnhof Osnabrück. Da mein Zug um 7 Uhr abfahren würde!Bahnhof OSnabrück Uhr Ich kam überpünktlich am Bahnhof an und konnte mir so noch einen großen Becher Kaffee und ein belegtes Brötchen für unterwegs kaufen. Immerhin musste ich einige Stunden Fahrzeit in Kauf nehmen. Rein von der Kilometerzahl her ist es nicht viel weiter wie von hier bis Hamburg, allerdings fahren dort nur die schönen Bimmelzüge und so zieht sich das wirklich in die Länge.

Ich musste 2x umsteigen und beim ersten Mal habe ich dann eine andere Teilnehmerin getroffen, mit ihr bin ich weitergefahren. Sie hatte ebenfalls bei Facebook gewonnen und sich mindestens genauso darüber gefreut wie ich.

In Sande angekommen mussten wir gleich weiter zum Bus, denn damit ging es bis zur Fähre weiter. Da der Bus schon dort stand, konnten wir direkt einsteigen. Ich dachte ja wirklich nicht, dass noch so viel los sein würde, der Bus hatte sich nach und nach komplett gefüllt. Neuharlingersiel HafenAm Anleger in Neuharlingersiel angekommen hießt es warten, da hatten wir es schon 10.45 Uhr und somit war ich schon gute 4 Stunden unterwegs! Die Fähre würde ohnehin erst in 1 Stunde losfahren. Da es doch sehr kalt und auch windig war, sind wir reingegangen und haben es uns dort gemütlich gemacht. Die Zeit verging auch sehr schnell, da wir fleißig am Quasseln waren und so konnten wir auf die Fähre gehen.

Die Überfahrt zur Insel hat an sich auch nicht so lang gedauert, das rein und wieder rausfahren in das jeweilige Hafenbecken hat länger gedauert wie das dazwischen. Wir kamen um 12.30 Uhr auf Spiekeroog an und mussten das letzte Stück zum Hotel zu Fuß gehen. Da hatte ich Glück meine Begleitung kannte sich dort sehr gut aus. Aber im Nachhinein würde ich mal behaupten, dass man sich in diesem kleinen Dorf auf Spiekeroog nicht wirklich verlaufen kann!

Spiekeroog HotelIm Hotel angekommen habe ich auch sofort meinen Zimmerschlüssel bekommen. Jedoch nicht im Hotel selber sondern etwas entfernt in der Künstler Herberge. Die zum Hotel gehört, dort befinden sich größere Appartments & Wohnungen. Da musste ich gute 10 Minuten hinlaufen, nachdem man mir erklärt hatte, wo die ist.

Kaffee trinkenBis 16 Uhr hatte ich nun also noch Zeit, ehe wir uns alle treffen wollten. Und so bin ich wieder zurück in das Hotel gelaufen und habe endlich einen heißen Kaffee getrunken. Mich ganz nett mit einem der Mitarbeiter unterhalten und so verging auch die Zeit sehr schnell. Und ich konnte zum Treffpunkt gehen, verlaufen habe ich mich auch hier wieder nicht! Ich sag ja das Dörfchen ist so klein, da kann man sich überhaupt nicht verlaufen. Dort angekommen habe ich auch gleich gesehen, wohin ich muss, denn vor dem großen Seminarraum war ein Banner von Cewe und es lagen diverse Fotobücher aus, die sich jeder angucken konnte. Alleine war ich nicht, das Team von Cewe war schon dort und so wurde ich von allen freundlich begrüßt und sie wurden mir vorgestellt.

Cewe Fotoworkshop Spiekeroog

Cewe Tagung

So nach und nach sind auch noch die restlichen Teilnehmer eingetroffen und bald waren wir vollständig und konnten anfangen.

Es gab zuerst einige Vorträge den von Robert Geipel fand ich höchst interessant, umso mehr war ich auf das gespannt was kommen würde.  Er hat allen Teilnehmern auch eine oder besser gesagt mehrere Aufgaben gestellt. Zu folgenden Punkten sollten wir 2 Bilder in den kommenden 2 Tagen machen:

  • Nah ran! Ein anderer Blickwinkel auf Alltägliches
  • Bild weiterdenken
  • Lifestyle-Fotografie
  • Auch das dahinter zählt
  • Vordergrund macht Bild gesund
  • Abstrakte Fotografie (die Kunst des gegenstandslosen Fotografie)
  • Aufnahme bei Nacht

Ich muss ja sagen bei zwei dieser Punkte war ich doch ein wenig überfragt. Aber ich habe es dann doch noch hinbekommen. Jeder der Teilnehmer musste am folgenden Tag seine Bilder vorstellen und etwas dazu erzählen!

Cewe Fotoworkshop Aufgaben

Außerdem gab es noch einen Vortrag von Karen Fromm, Professorin an der Hochschule Hannover zum perfekten Bild, da muss ich aber zugeben, dass ich das doch ein wenig langweilig fand. Überhaupt war das nicht ganz so mein Thema und es war sehr lang gezogen! Man kann nicht sagen, welche Bilder perfekt sind, das entscheidet wohl jeder für sich selber, zu der Schlussfolgerung sind wir am Ende auch alle gekommen.
Weiter ging es mit der Planung für diesen Tag, mittlerweile war es auch schon nach 18 Uhr und so sollten alle zurück ins Hotel gehen, denn dort würde es für alle ein Abendessen  für alle geben. Was auch wirklich sehr lecker war, als Vorspeise gab es eine extrem leckere Tomatencremesuppe, die erste die ich wirklich mochte, nicht jeder bekommt die so lecker hin. Danach hatten wir die Wahl zwischen zwei Gerichten.

Resturant Spiekeroog

Das war dann meine Wahl, allerdings wurde das Gemüse mit irgendeinem Gewürz gewürzt, was ich nicht mochte. Immerhin hat mich der Naschtisch dafür entschädigt! Den könnte ich nun auch wieder essen, so lecker war der.

Spiekerooger Leidenschaft

Spaß beim Essen hatten wir natürlich auch alle, wir haben und zudem gut unterhalten!

Spiekerooger Leidenschaft Resturant

Nachdem wir alle wirklich gut gesättigt waren, konnte man freiwillig mitgehen die Insel mit der Kamera zu erkunden, da es früh dunkel wurde, halt in der Dunkelheit. Es sind alle mitgekommen, denn wenn man schon an so einem Workshop teilnimmt, sollte man ja auch brav mitgehen und was lernen! Dafür haben wir auch alle Taschenlampen bekommen und sollten unsere Stativ+Kamera mitnehmen. Ich muss ja sagen an dem Abend war es wirklich extrem kalt, nach nur 10 Minuten waren meine Hände total eingefroren, der Wind war so eisig! Wir haben dann in Strandnähe auf einer Anhöhe einige Aufnahmen gemacht und uns dann auch an das Lichtmalen und Lichtschreiben ausprobiert!

Licht Effekte Canon Eos 2

Das Lichtmalen hat bei mir gleich geklappt, ich musste meine Blende und ein paar andere Sachen richtig einstellen, mithilfe von Robert hat das dann auch geklappt.

Licht Effekte Canon Eos 1100D

Licht Effekte Canon Eos

Beim Lichtschreiben kann man ja Rätseln was da stehen soll. Also ich selber kann kein Wort entziffern, habe das aber auch nicht geschrieben!! Aber trotzdem weiß ich nun wie das funktioniert und werde es sicherlich hier mal ausprobieren!Lichtmalen Canon Eos

 

Wie man beides macht? Ganz einfach, man braucht nur eine Taschenlampe oder ein buntes Licht. Am Besten ist es, wenn man Lichtmalen macht, das jemand anderes die Taschenlampe oder eben das Licht bewegt. Dasselbe beim Schreiben, ich habe es selber zwar auch ausprobiert, aber alleine hab ich es noch nicht hinbekommen.
Licht Effekte EinstellungenDie Einstellungen dazu könnte ich nun sicherlich hier hinschreiben, bringt aber nicht wirklich was, da jede Kamera eine total andere Einstellung dafür hat. Eine andere Teilnehmerin hatte ebenfalls eine Canon Eos, allerdings mein Vormodell, und da fand ich es schon extrem unterschiedlich, was man einstellen muss und auch die Ergebnisse. Ihre Bilder sahen dann doch auch noch ganz anders aus!! Irgendwie fand ich die Farben bei mir etwas kräftiger.

Weiter ging es mit den Nachtaufnahmen, ich habe die zuvor immer ohne Blitz gemacht und dementsprechend waren die auch überbelichtet! Mit der manuellen Einstellung, Iso Einstellung und auch den Brennwert sah das dann schon anders aus. Meine Kamera hat drei Bilder nacheinander gemacht, eines über / unterbelichtet und das dazwischen.

Nachtaufnahme 3

Nachtaufnahme 1

Und am Besten hat mir immer das Mittlere gefallen! Also hier an Dritter stelle! Das war genau so, wie es auch aussehen sollte.

Nachtaufnahme 2

Hier kann man die Einstellungen dazu auch sehen! Ich werde die selber brauchen, wenn ich es das nächste Mal so knipse. Denn all die Einstellungen konnte ich mir an den zwei Tagen wirklich nicht merken.

Nachtaufnahme  Einstellung

Nachtaufnahme 4

Nachtaufnahme 5

Nachtaufnahme 6

Nachtaufnahme 7

Nachtaufnahme 8

An diesem Abend habe ich schon fast 500 Bilder gemacht! Und gegen 23 Uhr war dann Schluss und ich bin ins Hotel zurückgegangen. Einige andere Teilnehmer sind aber noch ins Irish Pub gegangen. Da wollte ich nicht mehr mitgehen, ich war total durchgefroren und habe mich auf eine heiße Dusche+mein Bett gefreut. Immerhin war ich seit 5.30 Uhr wach und doch langsam extrem müde.

Ausschlafen war aber nicht, wir wollten und am nächsten Morgen um 7.30 Uhr im Hotel zum Frühstück treffen und so ging mein Wecker wieder frühzeitig, damit ich meine Sachen zusammenpacken und mich fertigmachen konnte. Meinen Trolley musste ich ja auch wieder mitnehmen, da ich an dem Morgen schon ausgecheckt hatte. Abends um 20 Uhr sollte es ja auch mit der Fähre zurückgehen. Die Sachen konnte man im Keller lagern und später abholen. Nach einem schönen Frühstück, sind wir dann auch alle wieder losgegangen zum Gästehaus Kogge, dort wurde besprochen, wie es weitergeht und wie die Tagesplanung für uns alle aussehen würde.

Lesepavillion Spiekeroog

Zuerst sind wir alle zum Strand gegangen. Ein wirklich herrlicher Ausblick, den hätte ich gerne jeden Morgen!! Ich liebe einfach das Meer und das Rauschen, was man schnell hört! Dazu der Wind, wenn man auf den Dünen steht!!!

Strand in Spiekeroog 3

Strand in Spiekeroog 2

Das Wetter hat auch total mitgespielt und sich von seiner schönsten Seite gezeigt! Angst vor schlechtem Wetter hatten ja einige von uns! Aber dem war nicht so!

Spiekeroog Strand

Spiekeroog 2Strand in Spiekeroog

Spiekeroog Muscheln sammeln

Übrigens waren nicht nur Menschen bei dem Seminar, auch zwei klasse Hündinnen, die wir an diesem Morgen am Strand knipsen konnten. Die beiden gehören dem Fotografen und kennen das übel der Kameras schon. Hier muss ich sagen hat mir die Dalmatinerdame es doch sehr schwer gemacht, ich glaube, die sollte ein Rennhund werden, so schnell war die. Entweder hatte ich nur ihr Vorderteil auf der Linse oder das Hinterteil. Aber ein paar andere schöne Aufnahmen konnte ich dann doch noch von ihr machen.

Tieraufnahmen in bewegung

zwei Augenfarben

Die andere Hündin dagegen war wirklich fotogen und auch extrem sportlich! Obwohl sie schon 10 Jahre alt ist, konnte sie nicht genug bekommen und hat alles mitgemacht! Dabei sind dann diese Aufnahmen entstanden. Im Sportprogramm von meiner Kamera, da diese dann besonders schnell reagiert!

Hund springt

Schnell war sie auch, aber nicht ganz so flott wie die Dalmatiner Dame! Und ein beliebtes Fotomotiv für alle!

Hund in bewegung

Dühnen Spiekeroog

Am Strand konnte ich also auch ganz viele schöne Aufnahmen machen! Zeigen würde ich euch ja am liebsten alle, aber das würde den Rahmen extrem sprengen. Weiter ging es zum Utkieke. Der steht oben auf den Dünen auf einer Aufsichtsplattform. Allerdings gab es dazwischen noch ein Café & Kiosk, leider war es um 10.45 Uhr noch nicht auf. Dabei hätten wir alle ganz gerne was getrunken!

Paparazzi

An dem Gebäude gab es einen Balkon und einer der Teilnehmer musste hinauf und ich fand, das sah doch ganz lustig aus! Und war für mein Thema“ weiterdenken“ etwas! Dazu muss ich sagen das „Er“ wirklich von der Presse ist. Ich fand das Bild hat was!

Beim „De Utkieke“ angekommen musste ich natürlich auch aus allen Perspektiven Bilder machen! Und die gefallen mir mit am besten!

 

Figur Spiekeroog 2

Figur Spiekeroog

Figur Spiekeroog 1

Das Umland sah aber auch ganz hübsch aus. Besser gesagt die Dünen! Eigentlich war alles dort schön anzusehen und auch zu knipsen!

Dühnen auf spiekeroog

Wir sind dann noch ins Dorf rein und haben einige Bilder auf dem Friedhof, Kirche usw. gemacht. Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich glaub ich noch Tage länger bleiben können. Man kann dort einfach schöne Bilder machen!

Fridhof Spiekeroog

Bäcker Spiekeroog

 

Kirche auf Spiekeroog

Mittags haben wir dann wieder im Hotel gegessen. Es gab ein Büffet und ganzBüffet Spiekerooger Leidenschaft viel Auswahl für alle. Ich muss ja sagen man kann in dem Restaurant wirklich toll essen! Und es hat allen gut geschmeckt.

Danach ging es zurück ins Gästehaus Kogge, dort mussten wir ja noch all unsere Bilder sortieren und jeweils zwei raussuchen! Die wir dann den anderen Teilnehmern vorstellen sollten. Zu jedem Bild musste man auch erzählen, wieso man das zu dem jeweiligen Thema ausgesucht hatte!  Obwohl wir alle auf der gleichen Insel und an den gleichen Stellen waren, kamen viele doch sehr unterschiedliche Bilder dabei raus. Jeder betrachtet Gegenstände, Häuser und Situationen eben anders und auch aus einem anderen Blickwinkel!

Außerdem konnte ich meine Bilderflut im Cewe Fotosofortdrucker ausdrucken. Das habe ich auch ganz schön ausgenutzt. Ich glaube ich habe die meisten Bilder damit entwickelt. Aber das war ja auch erwünscht! So habe ich das 1x das Format 20 x 15 mit Fotorand genommen. Das gefällt mir persönlich nun am besten und die Bilder haben dann eine ganz andere Wirkung.

Cewe Fotodrucker

Cewe SchulungGegen 18 Uhr war dann alles vorbei, jeder von uns hat noch eine Tüte mit schönen Dingen bekommen.

2 Fotobücher von Spiekeroog, 1 USB Stick in Form von einem Cewe Automaten in Schlüsselform, eine Flasche gefüllt mit Sand & Muscheln und einem Gutschein und ein paar andere Sachen.

Das Fotobuch würde ich euch ja am liebsten komplett zeigen, das es den Namen Inselzauber wirklich verdient hat!

Das fand ich wirklich sehr lieb vom Team und alles ist total brauchbar für mich!

Flaschengeschenk

Da wir noch bis 20 Uhr warten mussten, bis die Fähre losfährt, sind einige von uns im Gästehaus geblieben, da es gerade anfing zu regnen! Um kurz nach 7 Uhr sind wir dann zum Hotel zurück und haben unsere Sachen geholt. Gemeinsam ging es auf die Fähre zurück nach Neuharlingersiel.

Für mich selber ging es dann mit dem Auto weiter bis nach Oldenburg, dort musste ich ja übernachten. Netterweise wurde ich mitgenommen und da gab es ein wirklich lustiges Navigationsgerät. Das hat uns ständig angezeigt, das wir über Wiesen und Felder fahren. So haben wir uns auch 1x verfahren. Nichtsdestotrotz hatten wir auch auf der Rückfahrt viel Spaß!!

 

Hotel in OldenburgDas Hotel selber war wirklich hübsch & modern. Scheinbar war dort alles erst modernisiert worden. Dort bin ich dann gegen 22 Uhr angekommen und habe dort mehr oder weniger gut geschlafen. Ich hab mich dann mit zwei anderen Teilnehmern zum Frühstück verabredet und bin zeitig ins Bett gegangen!

Bahnhof OldenburgMorgens um 8 Uhr bin ich dann flott frühstücken gegangen und um kurz vor 9 Uhr los in Richtung Hauptbahnhof Oldenburg. Mein Zug sollte um 9.29 Uhr fahren. Und nachdem ich gute 20 Minuten gelaufen bin, ohne mich zu verlaufen, kam ich überpünktlich auf dem Bahnhof an und konnte meinen Zug zurück nach Osnabrück nehmen. Von dort musste ich auch nur 1 1/2 Stunden fahren. In Osnabrück angekommen bin ich dann auch ganz flott nach Hause gefahren! Ich muss ja sagen, dass ich doch ein wenig k.o war. Bin wohl doch nicht mehr die Jüngste, auch wenn mich einige der Teilnehmer netterweise auf Mitte 20 geschätzt haben!

Hase in Osnabrück

Mein kurzes Fazit für alle, die den anderen Text nicht lesen wollen, weil er doch ein wenig lang geraten ist. Der Foto Workshop auf Spiekeroog war klasse, hat mir viele neue Ideen und Anregungen gebracht.  Ich würde das jederzeit gern wieder machen, auch wenn die Anreise ein wenig lang war.  Denn man lernt ja nie aus, und wenn man sich mit Fotografieren beschäftigt, kann man durchaus auch immer Neues dazulernen!
Ich möchte mich bei dem Team von Cewe besonders aber bei Sylke für die tolle Betreuung bedanken! Und das ich die Möglichkeit hatte dabei zu sein. Ich habe wirklich viele liebe Menschen kennenlernen dürfen und alle hatten mindestens genauso viel Spaß wie ich an den 2 Tagen!

Kategorie: Allgemein, Bilder
  • Carmen Peters sagt:

    Wow tolle Bilder http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif

    Inseln sind immer toll als Motiv, hätte ich damals auf Föhr auch ausnutzen sollen, aber für mich sind die Motive nie gut genug, weil das für mich Alltag ist, ich kann mich da nie entscheiden :-(

    Lg Carmen

    • Melliausosna sagt:

      Na ich konnte mich nun auch schwer entschieden was ich zeige und was nicht. Hätte gut und gerne noch 500 andere Bilder zeigen können!

      Beneide dich ja, das du das Meer so nah bei dir hast

  • Trisch sagt:

    Wow… Was tolle Bilder. Ist schon faszinierend wie man das Gleiche bild mit ein paarr anderen Einstellungen tausend mal besser hinbekommt. Tja da muss man nur wissen, welche Einstellung geeignet ist. Ich blicke da bei meiner Cam auch noch nocht ganz durch :) Ein Sportprogramm hat meine bestimmt nicht, aber ein stabilisierungsprogramm, das bei bewegung das bild eben stabilisier, lach.

    Also ich jättmich bestimmt verlaufen, ich schaffe selbst das unmögliche und vergesse wo mein Auto geparkt ist ;)
    Schöner Berichr, ja ich habe ihn hüganzngelesen :)

    Die Themen die man ins Bild einarbeiten sollte, puh da hätte ich bei zwei bis drei auch echt Probleme gehabt, aber beim fotografieren kommen dann ja die ideen

    • Melliausosna sagt:

      Ja es gibt wirklich viele Möglichkeiten Bilder zu knipsen. Sportprogramme haben viele Spiegelreflex Kameras. Bei den normalen? Keine ahnung

      Zu dem Thema :Abstrakte Fotografie (die Kunst des gegenstandslosen Fotografie) ist mir echt erst nichts eingefallen. Konnte damit nicht wirklich etwas anfangen!

      Und neeee da kannman sich echt nicht verlaufen. Auch du nicht

  • Sylke sagt:

    Liebe Melanie,
    vielen Dank für den tollen Artikel! Ich habe mich riesig über deine Teilnahme gefreut und bin total happy, dass der Workshop so begeistert angenommen wurde. Die Zufriedenheit aller Teilnehmer, lässt mich bereits zu weiteren spannenden Event-Taten schreiten. Aber mehr wird noch nicht verraten.. Vielleicht bis bald auf einem unserer Events! Noch einmal danke, für deine Sicht auf die Dinge :-)

    Liebe Grüße nach Osnabrück
    Sylke

    • Melliausosna sagt:

      Hallo Sylke
      Ich würde mich natürlich freuen, wenn es mal wieder die Möglichkeit geben würde :-) Danke für die tolle Organisation :-)

  • Anika sagt:

    Vielen Dank für den ausführlich Bericht. Ich glaube, ich muss auch unbedingt mal so einen Workshop machen. Wir haben zwar eine tolle Kamera, aber irgendwie nutze ich doch immer nur ein oder zwei unterschiedliche Einstellungen. Das ist irgendwie ein bisschen schade.

    • Anika sagt:

      Ein „en“ darfst du auch noch haben…

    • Melliausosna sagt:

      Ich glaube man braucht echt mehrere Kurse, es gibt so vieles was ich gern noch lernen würde

  • Ostseenixe sagt:

    Mit einer Spiegelreflex-Kamera kann man schon sehr viel machen. Einen Grundkurs könnte ich bei meiner auch gut gebrauchen, denn alles bekommt man alleine doch nicht hin.
    Sehr schöne Bilder vom Strand – ist für mich selber nichts Neues, da ich ihn ja jeden Tag sehen kann :D

    • Melliausosna sagt:

      Ja und da beneide ich dich wirklich :-) Hätte auch gern das Meer vor meiner Tür :-)

  • Robert Geipel sagt:

    Danke für die tollen Bilder und den ausführlichen Text!!!
    Dir weiterhin viel Erfolg und viel Spaß beim Fotografieren.

    • Melliausosna sagt:

      Hallo Robert
      Ich danke dir für die tolle Hilfe :-) Und auch die Geduld mit uns allen :-)

  • Kati sagt:

    Hallo Melli,

    das sind tolle Bilder! Ich kann mir richtig vorstellen, wie interessant der Workshop war.

  • Janett sagt:

    Ich hab seit knappp 6 Monaten auch eine EOS 600D und habe von Freunden einen Fotokurs geschenkt bekommen. So ganz hab ich es zwar noch nicht raus, aber ich glaube das wird. Deine Bilder sind auf jeden Fall richtig toll! Ich habe mir für die Nachtbilder das günstigste CANON Objektiv gekauft (kostet knapp 99 Euro), das macht unglaublich lichtstarke Bilder. Aber für Nachts ist es immer schwierig. Die Hundebilder von dir sind der absolute Hammer ! Coole Sache. Ich werd Cewe mal im Auge behalten, ob die häufiger so Aktionen machen! Danke für den schönen Bericht.

    • Melliausosna sagt:

      Na ich habe nur das Objektiv was dabei war. Ich habe gelernt, das man kein Extra Objektiv braucht. Man kann mit meinem zwar nicht extrem Zoomen, aber das muss ich auch nicht wirklich. Ansonsten reicht es für mich völlig aus.Ein Objektiv wechsel unterwegs ist eine Gefährliche Sache, es kann sich Staub oder ähnliches Festsetzen, am Meer besonders schlimm Sand, ein Feind für alle*Lach* Es hat keiner dort sein Objektiv gewechselt. Die haben alle nur die genommen, die sie Tag täglich nutzen :-)

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif 
 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen