[Rezept] Königsberger Klopse ohne Kapern

kochenAuf Wunsch gibt es heute schon wieder ein Rezept von mir. Ich nenne es immer Königsbergerklopse, obwohl keine Kapern drin sind, die mögen wir hier nicht. Aber es gibt ja eh so viele verschiedene Rezepte von diesem einen Gericht. Und es sind eben Hackbällchen in heller Soße und für uns sind es Königsbergerklopse. Ob mit oder eben ohne Kapern!

Meines finde ich doch schon extrem einfach und das kann jeder nachkochen. Ich gebe hier aber nur die halbe Menge von meinem eigentlichen Rezept an, ich koche es immer für 2 Tage und nehme also von allem das Doppelte!

Ihr braucht folgende Zutaten dafür: 750 gr. Hackfleisch halb & halb, 1 Brötchen, 1 Ei Gr. L, 5 Zwiebeln, 1,8 Liter Brühe, Mehl, Margarine, 6 Lorbeerblätter, Zitronensaft, Weißweinessig, etwas Milch+Sahne und Gewürze.

Zuerst werden alle Zwiebeln geschält und gewürfelt. Ein Drittel der Zwiebeln kommt in das Hackfleisch der Rest in den Topf mit der Brühe.

Brühe selbermachen

Der Topf wird aufgesetzt mit der Brühe, den Lorbeerblättern, 2-3 EL Weißweinessig und die Zwiebeln.

Das Ganze koche ich gute 30 Minuten. In der Zwischenzeit mache ich die Hackbällchen. Das Hackfleisch, Zwiebeln, Ei und das Brötchen (einweichen in etwas Wasser und gut ausdrücken) mische das ganze und würz es gut mit Salz und Pfeffer. Bei der doppelten Menge habe ich allerdings 3 Eier genommen. So wie man eben seine Frikadellen macht. Nach Gefühl würzen. Dann Hackbällchen formen. Ich bekomme aus der Menge 12 große raus! Also 3 für jeden bei 4 Personen.

essen

Die Brühe etwas niedriger stellen und die Hackbällchen hineingeben und 20 Minuten ziehen lassen. Dann nehmt ihr eine große Schüssel+Sieb und kippt dort alles rein. Die Brühe braucht man für die Soße. Ich pflücke die Lorbeerblätter aus dem Sieb und gebe die Zwiebeln wieder mit in die Brühe!

Kommen wir zu der Soße, dafür nehmt ihr so viel Margarine, dass der Boden vom Topf damit bedeckt ist, wenn diese flüssig ist, mit einem Rührbesen so viel Mehl hinzu, bis die Margarine leicht klumpig aussieht. Und dann nach und nach die Brühe einrühren.

 

Königsbergerklopse

Immer warten, bis die Soße wieder dicker geworden ist. Und wie dick oder dünn sie sein soll, entscheidet man somit selber. Die Soße wird dann mit Salz, Pfeffer und bei bedarf noch etwas Weißweinessig+Zitrone abgeschmeckt. Wer es würziger mag, nimmt noch etwas Brühe in Form von einem oder zwei Brühwürfeln. Ich verzichte aber immer, da ich meine Brühe selber mache, ist sie würzig genug ist! Solltet ihr fertige Brühe nehmen bitte Fleischbrühe nehmen. Wer es etwas sahniger möchte gibt noch einen Schuss Sahne hinzu und etwas Milch. Das mache ich aber nicht jedes mal.

WeißweinessigDie Hackbällchen wieder hinzugeben und die Herdplatte runterstellen. Es sollte nicht mehr kochen. Ich selber mag es mit mehr Weißweinessig das gibt der Soße das gewisse Etwas. Und immer wenn ich dieses Essen mache, nehme ich mehr Brühe um einen Teil davon einzufrieren. Denn die Soße selber kann man super auch zu anderen Gerichten essen.

Wir haben Kartoffeln dazugegessen. Natürlich schmeckt auch Reis dazu! Ab und zu gebe ich am Ende auch noch einen Schuss Sahne mit in die Soße rein.

Königsbergerklopse Rezept

 

Kategorie: Allgemein, Rezepte
  • Trixis-testerlobby sagt:

    Oh die muss ich auch mal wieder machen, hatten wir irgendwie ganz lange nicht mehr.
    Lieben Gruß Trixi

  • gismolinchen sagt:

    Das ist wirklich ein sehr schönes Rezept, einfach und lecker, wird definitiv nachgekocht, ich mag sowas ja sehr gerne, hab das leider bisher nur in Kantinen oder mal unterwegs gefuttert, aber nun gut – jetzt koche ich nach, allerdings „mit“ Kapern ;-)

  • Carmen sagt:

    Ich bin die einzigste die das hier mag, fällt also weg :-(

    • melliausosna sagt:

      Echt? was mögen deine denn daran nicht?

      • Carmen sagt:

        Kira schob beim letzten Mal den Teller weg „mag nicht“ und Helge aß nur einen Teller, ein Zeichen, wenn er etwas nicht mag.

        • melliausosna sagt:

          war das mit Kapern oder ohne :)

          • Carmen sagt:

            mit, aber die pulen wir alle raus :-)

            4. Februar 2013 um 19:31
          • melliausosna sagt:

            Gut ich mach sie erst gar nicht rein*g+

            4. Februar 2013 um 19:39
  • Julia sagt:

    Danke :) die werde ich mal nach Kochen. Hört sich leicht an und die Mehlschwitze kenne ich ja auch. Werde auf jeden Fall berichten davon wie es uns geschmeckt hat.

  • Mauilein sagt:

    Die essen wir auch alle sehr gerne. Allerdings sind Kapern ein Muss bei uns und ich verfeinere die Sosse noch mit einem Schuss Cremafine und lass die Bruehe mit Pfefferkoerner köcheln. Eines der schnellsten Gerichte die es gibt.

  • margit sagt:

    Hm sieht echt lecker aus …..wie immer Gvlg Margit

  • Julia sagt:

    Lecker, ich habe das heute gemacht. Es ging wirklich einfach und es hat gut geschmeckt. Viel besser als die gekauften.

    • melliausosna sagt:

      Ja ich sag ja easy zumachen und es schmeckt :-) Schön das du dich getraut hast :)

      • Julia sagt:

        Ja dank der Anleitung wirklich einfach und leicht. Ich hatte mir das immer schwerer vorgestellt aber es geht echt gut. :)

        • melliausosna sagt:

          Na dann ist meine Besschreibung ja doch relativ leicht, ist oift blöde aufzuschreiben. Gerade sowas hier oder auhc meine Kohlroularden usw

  • Julia sagt:

    ja aber doch gut zu verstehen :)
    Kohlrouladen mache ich auch immer selber.

  • Sandra sagt:

    Mit Kapern schmecken sie viel besser. ;) Ich hab sie heute gemacht und wollte sie auch kapernlos kochen, einfach weil der Mann sie nicht mag. Aber irgendwie ist es nicht das gleiche, so dass ich doch noch welche in den Topf geschmissen hab :)

    Und es war – wie bei Deinen Rezepten eigentlich nicht anders zu erwarten ;) – total lecker :)

    • Melliausosna sagt:

      Deinen Mann kann ich verstehen, ich mag die ja auch nicht ;)

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.melliausosna.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif